Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement

Der Förster:

Moderner Manager des Waldes
Förster? Ein Mann in dunkelgrün, der mit einem Dackel an seiner Seite und Gewehr über der Schulter durch den Forst streift. Ein längst überholtes Bild eines immer noch modernen Berufes. Moderne Forstwirtschaft bedeutet vor allem Ökosystemmanagement und Ressourcenmanagement. Forstleute sind heute mehr denn je „Waldmanager“ - sie bewahren das ökologische Gleichgewicht des Waldes und kümmern sich um die darin lebenden Tiere, stimmen Naturschutz, Bewirtschaftung und Freizeitfunktion aufeinander ab. Soziale Kompetenz, Manager-Qualitäten und Technik kommen ihm dabei zugute, aber auch die Jagd kann zu seinen Aufgaben gehören.

Ökosystemmanagement im Forst: Welche Bäume müssen gefällt werden, welche neu gepflanzt?

Wichtige Fragestellungen, zu denen zahlreiche weitere hinzukommen.

Studienablauf

Nachdem zunächst naturwissenschaftliche, betriebswirtschaftliche, sozialwissenschaftliche und nutzungstechnische Grundlagen vermittelt werden, bilden anwendungsorientierte Themen der Forstwissenschaft und eine Vertiefung in den Bereichen Betriebswirtschaft, Marketing, alternative Landnutzung und Waldpädagogik Schwerpunkte des Studiums. Das modular aufgebaute Bachelorstudium ist komplex und fachübergreifend.

Theorie und Praxis der Forstwirtschaft

Studienziel ist eine breit angelegte Ausbildung für den Sektor der Forstwirtschaft und ausgewählte Nachbargebiete. Dieses wird durch eine ausgeprägt praxisorientierte Lehre erreicht, die auf aktuellen Erkenntnissen und Methoden der Forstwissenschaft beruht. Exkursionen und spezielle, in Gruppenarbeit durchgeführte Praxisprojekte, sind fester Bestandteil des Studienplanes. Sie vermitteln wichtige Kenntnisse außerhalb des normalen Betriebes der Hochschule und bereichern den Kontakt zur Berufswelt. Hierzu dient auch das im 7. Semester abzulegende Praktikum.

Jetzt testen: Passt das Studium zu mir?

Gefallen mir die Studieninhalte? Welche Tipps haben Studierende für mich? Wie sieht der Stundenplan aus? Finde es hier heraus.

Jetzt loslegen!

Standort

Fachhochschule Erfurt

Altonaer Straße 25

99085 Erfurt

Telefon: 0361 6700

Am Hauptcampus sind die wichtigsten Einrichtungen und Ansprechpartner der Hochschule sowie der Großteil der Studierenden beheimatet.

Stimme aus dem Studiengang Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement von Lea Franz
» Ich habe bereits eine Ausbildung zur Forstwirtin gemacht und möchte mich jetzt durch mein Studium weiterbilden. Dieses ist sehr praxisnah und man kann die erlernte Theorie direkt anwenden. Wir sind zum Beispiel mindestens ein Mal die Woche im Steigerwald oder unternehmen andere Exkursionen. Ein besonderes Angebot ist, dass wir während des Studiums die Möglichkeit bekommen, vergünstigt einen Jagd- und Angelschein zu machen.“ «
Lea Franz,
24 Jahre
Stimme aus dem Studiengang Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement von Lisa Rüd
» Unser Studiengang ist sehr praxisbezogen. Viele Projekte und Exkursionen z.B. in den nahe liegenden Steigerwald in Erfurt, werden ab dem ersten Semester in kleinen Gruppen durchgeführt. Man lernt, die Natur aus völlig verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, zu erforschen und zu analysieren. Wir belegen unter anderem die Module Waldpädagogik, Fischereikunde, Waldbau und Betriebswirtschaftslehre - das ist also sehr abwechslungsreich. «
Lisa Rüd,
Bachelor 4. Semester
Stimme aus dem Studiengang Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement von Erik Ochmann
» Bei der Suche eines Studienortes war Erfurt meine erste Wahl und ich habe sie bis heute nicht bereut! Es gibt regelmäßig Übungen im Wald oder Praxismodule, da kann das Erlernte gleich praktisch angewendet werden. Neben den klassischen Wissensgebieten wie Waldbau oder Forsteinrichtung gibt es auch Module wie Alternative Landnutzung oder Waldpädagogik. Kurz gesagt, das Studium ist praxisnah und vielseitig - es macht einfach Spaß! «
Erik Ochmann,
Bachelor 6. Semester
Abschluss
Bachelor of Science
Studiendauer
7 Semester
Numerus clausus
ja
Bewerbungszeitraum
15.05.2017 - 15.07.2017
Beginn
Wintersemester
Voraussetzung
Hochschulzugangsberechtigung; Vorpraktikum 8 Wochen
Anschließende Master
Management von Forstbetrieben; Erneuerbare Energien Management; Pflanzenforschungsmanagement
Fachrichtung
Forstwirtschaft
Berufliche Einsatzfelder
Forstbetriebe; forstliche Dienstleistungen; Holzindustrie; Naturschutz; Entwicklungshilfe; Forschungseinrichtungen
Besonderheiten
Jagd-, Fischerei- und Motorsägenschein oder Zertifikat zum/zur Waldpädagogen*in erwerben!
Unser Campusspezialist

Du hast Fragen zum Studium oder möchtest Kontakt aufnehmen?

Moritz

E-Mail an Moritz

Geschichten aus dem Studium

Während des Studiums wird dir viel geboten  – verschiedene Wahlmodule und Seminare, die Möglichkeit, an Exkursionen teilzunehmen, an praktischen Projektarbeiten mitzuwirken oder zusätzliche Schlüsselkompetenzen zu erwerben. Wir stellen dir hier einige aus diesem Studiengang vor:

Lehrpfad durch den Wald - Forstwirtschaft mit Pädagogik kombiniert
"Waldpädagogisches Stützpünktchen"

Den Wald erleben leicht gemacht
"Waldpädagogisches Stützpünktchen"
Den Wald erleben leicht gemacht
Im Wintersemester 2014 fand ein Praxisprojekt im Rahmen des Wahlpflichtfaches „Waldpädagogik“ statt. Von den Studierenden der Forstwirtschaft wurde ein alter Bauwagen zum „waldpädagogischen Stützpünktchen“ umgebaut sowie eine inhaltliche Konzeption für einen Walderlebnispfad mit dem Thema „Auf dem Weg zum Dauerwald“ entwickelt und umgesetzt. Der Wagen und Pfad sollen von Lehrerinnen und Lehrern mit ihren Klassen selbständig für Waldtage oder Unterricht im Grünen genutzt werden können. Ausgehend vom Stützpünktchen haben die Klassen die Möglichkeit, sich auf dem Erlebnispfad das Thema direkt vor Ort eigenständig zu „erarbeiten“. Den Projektabschluss bildete eine von den Studierenden selbst durchgeführte Weiterbildung mit eingeladenen Lehrerinnen und Lehrern der umliegenden Schulen. Neben dem Erlebnispfad entsteht eine begleitende Broschüre für die Lehrer, mit der sie sich vorbereiten können.
Natur pur... Anwendung des Wissens vor Ort
Natur pur...

Anwendung des Wissens vor Ort
Natur pur...
Eine Woche praktische Anwendung des Wissens im Wald
Dieses einwöchige Praktikum findet im 4. Semester in der Nähe von Bad Berka statt. Das Wissen aus drei Modulen wird hier fächerübergreifend und sehr praxisorientiert angewendet. Ziel ist es, das Wachstum von Baumbeständen in Abhängigkeit von ihrem Standort und mithilfe der Vegetation zu analysieren und einzuschätzen. Dafür bestimmen die Studierenden in Kleingruppen die unterschiedlichen Bodentypen vom Muschelkalk bis hin zum Bundsandstein. Sie messen verschiedene Parameter des Baumwachstums und nehmen die dem Standort entsprechende charakteristische Vegetation auf. Die gewonnenen Erkenntnisse werden zusammengeführt und auf der Abschlussexkursion präsentiert. Übrigens wird während dieser Woche im Wald gezeltet und die Abende werden gemeinsam am Lagerfeuer verbracht.
Einsatz in den Revieren Thüringens
Einsatz in den Revieren Thüringens

Praxisprojekt im 3. Studienjahr
Praktikum und Waldprüfung
Einsatz in den Revieren Thüringens
Im dritten Studienjahr des Bachelorstudiums steht ein mehrwöchiges Praxisprojekt auf dem Studienplan. Ziel ist es, eine Fachplanung für einen theoretischen Forstbetrieb zu erstellen. Die Studierenden arbeiten im Team und finden ihr Einsatzgebiet in den Revieren Thüringens. Sie erstellen gemeinsam eine Inventur, Analyse und die Fachplanung eines Betriebes. Auch die naturräumliche Analyse und naturschutzfachliche Bewertung in Form der Waldbiotopkartierung ist integriert. Dafür sind Wissen und Erfahrungen aus allen Fächern notwendig. So finden sich in der Arbeit Aspekte der Forsteinrichtung, Betriebswirtschaft, Forstnutzung, Waldbau und Forsttechnik wieder. Das Praxisprojekt dauert 6 Wochen und wird mit einer Waldprüfung abgeschlossen. Im Anschluss beginnen die Studierenden mit ihrer Bachelorarbeit.
Exkursionen zeigen Holzerntetechnik in der praktischen Anwendung
"Grau, teurer Freund, ist alle Theorie...

...und grün des Lebens goldner Baum.
"Grau, teurer Freund, ist alle Theorie...
...und grün des Lebens goldner Baum.
Ihr glaubt, im Forststudium sitzt man nur im Hörsaal? Weit gefehlt! Wer Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement an der Fachhochschule Erfurt studiert, besucht oft Forstbetriebe, trifft sich mit Förstern, nimmt an Seminaren und Übungstagen im Wald teil. So könnt ihr die theoretischen Grundlagen, die ihr im trockenen und warmen Hörsaal erlernt, gleich im Wald mit den Praktikern diskutieren. So tauschen sich die Studierenden des 4. Semester hier mit einem Revierförster über die Bewirtschaftung eines Privatwaldes aus. Dabei lernen sie, welche Ziele der Waldbesitzer mit seinem Wald verfolgt und wie der Förster diese Ziele in der Waldbewirtschaftung umsetzt. Dem Ressourcenmanagement kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Natürlich erfahren die Studierenden dabei auch, welche moderne Forsttechnik sie dabei einsetzen können und wie viel Geld der Waldbesitzer mit einer Durchforstung, so nennt man die Pflege des Waldes, verdient. Oft kommen die Studierenden auch mit Waldbesitzern direkt ins Gespräch, wodurch sie die Wünsche und Vorstellungen der Waldbesitzer unmittelbar erfahren.
Abschluss
Bachelor of Science
Studiendauer
7 Semester
Numerus clausus
ja
Bewerbungszeitraum
15.05.2017 - 15.07.2017
Beginn
Wintersemester
Voraussetzung
Hochschulzugangsberechtigung; Vorpraktikum 8 Wochen
Anschließende Master
Management von Forstbetrieben; Erneuerbare Energien Management; Pflanzenforschungsmanagement
Fachrichtung
Forstwirtschaft
Berufliche Einsatzfelder
Forstbetriebe; forstliche Dienstleistungen; Holzindustrie; Naturschutz; Entwicklungshilfe; Forschungseinrichtungen
Besonderheiten
Jagd-, Fischerei- und Motorsägenschein oder Zertifikat zum/zur Waldpädagogen*in erwerben!
Unser Campusspezialist

Du hast Fragen zum Studium oder möchtest Kontakt aufnehmen?

Moritz

E-Mail an Moritz